Das Porträt über die individuelle Mobilität in der Schweiz.
  • Elektromobilität

Das richtige Elektroauto für jeden Fahrtyp

Elektroautos gehört die Zukunft. Aber worauf muss ich beim Kauf des passenden Autos achten? Und worin unterscheiden sich E-Autos eigentlich voneinander?

Elektroautos sind immer mehr im Trend – das ist auch in der Schweiz zu spüren. Zwar bewegen sich ihre Verkaufszahlen immer noch deutlich unter denjenigen von Modellen mit Benzinmotoren, dennoch hat sich die Zahl der zugelassenen Elektrofahrzeuge in der Schweiz in den letzten Jahren vervielfacht. Auch das Angebot wächst stetig: Immer mehr Autohersteller bringen unterschiedlichste Modelle auf den Markt. Doch wie findet man das richtige Modell für seine Bedürfnisse? Ein Vergleich vor dem Kauf lohnt sich, denn es gibt nicht nur beim Preis grosse Unterschiede. Um das richtige E-Auto zu finden, sollte man sich im Vorfeld mit folgenden Fragen beschäftigen:

Wofür nutze ich mein Elektroauto?

Mobilität ist für jeden etwas Individuelles und in der Schweiz sind den Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt. So brauchen viele ihr Auto nicht nur, um sich fortzubewegen, sondern setzen auf einen Mix von verschiedenen Fahrzeugen. Braucht man das Auto mehrheitlich, um den Familienalltag zu bestreiten und die Kinder ins Hockeytraining zu bringen, ist Platz sicherlich der wichtigste Punkt. Ein geräumiger Allrounder könnte da die richtige Wahl sein. Wer mit dem E-Auto meist allein zur Arbeit und mehrheitlich in der Stadt fährt, sollte sich kleinere Modelle genauer ansehen. Wer weiss, wie viel Platz sein Auto bieten muss, kann bereits eine grobe Vorauswahl nach Modelltyp machen.

Wie viel Reichweite brauche ich wirklich?

Die Reichweite von Elektroautos ist ein Punkt, der bei potenziellen E-Autokäufern oft für Bedenken sorgt. Diese sind aber meist unbegründet, denn Herr und Frau Schweizer fahren täglich durchschnittlich nur rund 25 Kilometer mit ihrem Auto. Viele der auf dem Markt verfügbaren E-Auto-Modelle haben bereits eine Reichweite von mindestens 300 Kilometer pro Batterieladung, also mehr als genug für die Durchschnittsfahrer. Idealerweise trackt man seine tägliche Strecke einmal, um zu sehen, wie viel Reichweite man wirklich benötigt. Wer dann täglich effektiv viele Kilometer mit seinem Fahrzeug zurücklegt, sollte beim Kauf ein Augenmerk auf die Reichweite haben.

Aufladen meines E-Autos?

Trotz stetig verbesserter Technologien kommen Elektroautos bezüglich Reichweite noch nicht an Verbrennungsmotoren heran. Den Vergleich mit einem Diesel- oder Benzinfahrzeug zu machen, ist aber nicht unbedingt richtig. Wie sich in der Praxis zeigt, benötigen viele Nutzer die Reichweite, die ihr Auto theoretisch bietet, gar nicht im alltäglichen Gebrauch. Vielmehr geht es beim Kauf eines Elektroautos um das Verändern von Angewohnheiten. Wer sich bis anhin gewohnt war, alle zwei Wochen sein Auto zu tanken, wird mit einem vergleichbaren Elektromodell sein Auto nun jeweils über Nacht zum Aufladen anschliessen. Dafür empfiehlt es sich, eine Ladestation für zuhause zu erwerben. Mit einer Heiminstallation mit 3.7 Kilowatt Ladeleistung können viele E-Auto-Modelle innerhalb von 8 bis 12 Stunden aufgeladen werden (Quelle: TCS). Mit dieser Batterieladung können bei einem durchschnittlichen Verbrauch 150 bis 250 km zurückgelegt werden. Für ein einfaches Laden unterwegs wird in der Schweiz das Netz an Ladestationen stetig ausgebaut. Diese Ladestationen verfügen oftmals über mehr Leistung und können auch grosse Batterien in kurzer Zeit aufladen. Diese Stationen sind mithilfe diversen Apps in der ganzen Schweiz einfach zu finden.

Was kostet mich ein Elektroauto?

Wer sich über die Verwendung und Ladung des Autos Gedanken gemacht hat, kann bereits aus der breiten Palette an E-Autos eingrenzen, was für die eigenen Bedürfnisse passen könnte. Die Anschaffung eines E-Autos ist meist teurer und gewinnt kaum einen Vergleich mit einem Auto mit Verbrennungsmotor, doch eine Angleichung findet bereits statt. Die Kosten für Lithium-Ionen-Batterien sind seit 2010 um 77 Prozent gefallen und mit ihnen die Preise für E-Fahrzeuge. Zudem können E-Fahrzeuge im Unterhalt punkten. Da ein Elektroauto im Vergleich zu Benzin- oder Dieselautos viel weniger bewegliche Einzelteile benötigt, minimiert sich der Verschleiss entsprechend und somit die Wartung. Auch zahlt man teilweise niedrigere Versicherungskosten und in der Schweiz profitiert man zudem in einigen Kantonen von Steuervorteilen. Gemäss dem Verband Swiss e-Mobility sind Elektroautos ab etwa 30 000 Kilometern pro Jahr meist günstiger als Hybridfahrzeuge oder solche mit Verbrennungsmotor.

Auf die persönlichen Bedürfnisse und das Fahrverhalten kommt es an

Wer etwas Zeit in die Abklärung der eigenen Bedürfnisse und seines Fahrverhaltens investiert, findet sein passendes Elektrofahrzeug, ohne Abstriche machen zu müssen. Die Auswahl auf dem Markt ist gross. Ein beratendes Gespräch bei einem Fachhändler zeigt auf, welches Modell am besten zu den eigenen Ansprüchen passt. Mit einem Elektroauto kann nicht nur emissionsfrei, sondern auch mit erneuerbarer Energie gefahren werden – zum Beispiel mit Sonnenenergie vom eigenen Dach oder durch den Bezug von Ökostrom. Eine höhere Anfangsinvestition gleicht sich weitgehend wieder aus. Zudem sind der Fahrspass und das gute Gefühl, in die Zukunft zu investieren, sowieso unbezahlbar.

Teilen:

Wir empfehlen:

Diese Website verwendet Cookies, um Sie beim individuellen Navigieren zu unterstützen. Durch die Benutzung dieser Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies im Einklang mit der Erläuterung in unserer Datenschutzerklärung verwenden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Cookies verwalten können.

Akzeptieren

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser