Das Porträt über die individuelle Mobilität in der Schweiz.
  • Umwelt

Fakten zum Klima und was sie bedeuten

Was sind eigentlich die Zusammenhänge zwischen Autofahren, CO2-Emissionen und dem Klima? Und wie verringere ich meinen Fussabdruck?

Menschen werden immer mobiler – Herr und Frau Schweizer sind immer mehr unterwegs, privat und beruflich. Um von A nach B zu kommen, werden verschiedene Verkehrsmittel verwendet. Das beliebteste ist, gemessen an Personenkilometern, das Auto. Je nach Antriebsform entsteht dabei mehr oder weniger Kohlendioxid (CO2

Ein Geheimnis ist es nicht: jegliche Nutzung fossiler Energiequellen produziert CO2-Emissionen. Die Produktion jeglicher Güter und Waren, welche in irgendeiner Form auf Energie aus nicht erneuerbaren Quellen zurückgreift, führt daher zu CO2-Ausstoss. Auch etwa die Nutzung von Smartphone oder Computer generiert CO2, da die für das Internet zusammenhängenden Grossrechner viel Strom verbrauchen. Beim Auto führt einerseits die Herstellung des Fahrzeugs, unabhängig vom Antrieb, zu CO2-Emissionen, aber auch das Verbrennen von Treibstoffen wie Benzin, Diesel oder Erdgas.

Wo produzieren Autos CO2?

Nebst der Autoproduktion selbst entsteht Kohlendioxid auch durch die Produktion des Treibstoffs. Bei elektrischen Antrieben hängt dies von der Art der Stromproduktion ab. Im Fall von Strom aus Photovoltaikanlagen oder anderen erneuerbaren Energien ist die Emission sehr gering. Der durchschnittliche Strommix in der Schweiz kommt diesen Werten schon sehr nahe. Auch bei Verbrennungsmotoren fällt die Treibstoffproduktion ins Gewicht. Zusätzlich entstehen Treibhausgas-Emissionen durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Benzin oder Diesel.

Der CO2-Ausstoss geht seit Jahren zurück

Seit 1990 konnten die Emissionswerte der neu zugelassenen Personenwagen um einen Drittel gesenkt werden. In jüngster Vergangenheit war jedoch ein kleiner Anstieg zu verzeichnen, unter anderem aufgrund der Umstellung des CO2-Messverfahrens , bei welchem auf dem Prüfstand höhere Werte erzielt werden. Gleichzeitig konnten Allrad-Antriebe und SUVs in der Schweiz an Beliebtheit gewinnen. Aber auch neue Sicherheits- und Komfortfeatures lassen den Verbrauch etwas ansteigen, da sie zu einem höheren Gewicht der Fahrzeuge beitragen. Mit einem steigenden Anteil von Hybrid- und Elektroautos sollte dieser Ausstoss in den kommenden Jahren sinken.

Welche Antriebsformen generieren am wenigsten CO2?

Im Fall der weit verbreiteten, fossilen Energieträger Diesel und Benzin sind die CO2-Emissionen relativ hoch. Dies kommt daher, dass bei der Verbrennung von Treibstoffen, die auf Kohlenstoffverbindungen basieren, Treibhausgase entstehen. Bei neueren Personenwagen gilt: Die Verbrennung von Benzin stösst mehr CO2 aus als die Verbrennung von Diesel oder Erdgas. Die Stickstoffoxide, die bei Diesel-Fahrzeugen vermehrt entstehen, können mittels Katalysatoren gefiltert werden.

Bei Elektromobilität hängt der ökologische Fussabdruck stark mit der Quelle des verwendeten Stroms zusammen. Im Falle des Schweizer Strommixes, der im Vergleich zu anderen Ländern bereits sehr umweltfreundlich ist, fallen nach der Fahrzeugherstellung nur noch wenig Emissionen an, welche mit der Stromproduktion verbunden sind. Würde ein Elektroauto jedoch rein hypothetisch nur mit Kohlestrom betrieben, wäre die CO2-Statistik schlechter als diejenige von Benzin- oder Dieselmotoren. Je nach Quelle und Modell zieht ein Elektroauto in der totalen CO2-Bilanz mit den Verbrennungsmotoren ab etwa 30’000 bis 60’000 gefahrenen Kilometern gleich – und spart danach bei jeder weiteren Fahrt CO2 ein.

Auch heute darf man Auto fahren

Eine Reduktion des CO2-Ausstosses ist selbstverständlich das Ziel. Dies heisst jedoch nicht, dass man zukünftig nicht mehr motorisiert unterwegs sein darf. Verschiedene neue Mobilitätsformen erlauben es, den eigenen Fussabdruck deutlich zu reduzieren – sei es mittels Elektro- und Hybridmobilität, Gas- und Wasserstoffmodellen oder alternativen Modellen wie Carsharing oder Carpooling. Aufs Auto verzichten muss man also auch in Zukunft nicht.

Teilen:

Wir empfehlen:

Diese Website verwendet Cookies, um Sie beim individuellen Navigieren zu unterstützen. Durch die Benutzung dieser Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies im Einklang mit der Erläuterung in unserer Datenschutzerklärung verwenden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Cookies verwalten können.

Akzeptieren

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser