Das Porträt über die individuelle Mobilität in der Schweiz.
  • Occasionsautos

Was beim Kauf eines Occasionsautos beachtet werden sollte

Occasionsautos sind besonders bei jungen Lenkern beliebt. Worauf gilt es beim Kauf zu achten? Und sind Gebrauchtwagen wirklich günstiger als neue Autos?

Occasionskäufe sind risikobehaftet und gerade für Laien bestehen einige Stolpersteine. Trotzdem kaufen mittlerweile viele ihre Occasionen nicht mehr beim Händler, sondern von Anbietern im Internet. Diese vermeintlich günstigen Angebote von privaten Verkäufern haben oftmals versteckte Mängel, die zu teuren Reparaturen führen können. Folgende sechs Tipps solltest du darum beim nächsten Autokauf beachten.

1. Der erste Eindruck zählt – auch beim Autokauf

Der Tipp, beim ersten Treffen einen guten Eindruck zu machen, gilt auch beim Auto. Achte auf den Gesamtzustand des Autos. Sichtbare Dellen, Rostflecken, abgefahrene Reifen oder ein verölter Motorraum weisen darauf hin, dass der Occasionwagen besonders gründlich kontrolliert werden sollte. Prüfe zudem die Blinker, Lichter und das Lenkrad. Letzteres sollte bei ausgeschaltetem Motor weniger als 2 Centimeter Spielraum haben.

2. Papiere prüfen vermeidet Probleme

Wirf unbedingt einen Blick in die Fahrzeugpapiere, um böse Überraschungen zu vermeiden. Wann wurde die letzte Motorfahrzeugkontrolle (MFK) gemacht und wurde das Auto regelmässig gewartet? Ist der Verkäufer auch der Fahrzeughalter und kann er deshalb fundiert Auskunft geben? Wenn es sich um einen Verkäufer aus dem Ausland handelt, kommen zusätzliche Formalitäten dazu. Das Auto muss beim Import beim Schweizer Zoll angemeldet werden und du benötigst einen Versicherungsnachweis. Idealerweise informierst du dich beim Strassenverkehrsamt deines Kantons über die geltenden Regelungen bei einem Auto-Import.

3. Auf eine Probefahrt bestehen

Beim Kauf eines Gebrauchtwagens geht es um mehr als nur das Fahrgefühl. Bei einer Probefahrt lassen sich Mängel am Gebrauchtwagen vom Verkäufer schlecht verbergen. Störgeräusche, Qualm und offensichtliche Defekte, zum Beispiel an den Armaturen, sind Warnsignale, die nicht ignoriert werden sollten. Teste unbedingt auch die Fuss- und die Feststellbremse.

4. Umwelttechnologien beim Autokauf berücksichtigen

In Zeiten von hitzigen Klimadebatten sollten beim Kauf einer Occasion auch Umweltfaktoren berücksichtigt werden, beispielsweise der CO2-Ausstoss des Fahrzeugs. Dort schneiden Neuwagen dank verbesserten Technologien oftmals besser ab als ältere Occasionen. Zudem ist der Verbrauch bei einem neuen Wagen oftmals geringer als bei älteren Modellen. Dies kann auch längerfristig Auswirkungen auf die Gesamtkosten haben, falls die Treibstoffpreise steigen.

5. Experten beiziehen lohnt sich

Gerade private Käufer laufen Gefahr, sich durch den günstigen Preis mancher Occasionen zu einem Fehlkauf verleiten zu lassen. Es empfiehlt sich daher, einen vertrauenswürdigen Ratgeber als Experten beizuziehen, der das Angebot und Fahrzeug prüft und weiss, was es beim Autokauf zu beachten gilt.

6. Vor dem Kauf immer alle Faktoren berücksichtigen

Meist lockt bei einem gebrauchten Auto der Preis, besonders im Vergleich zu einem Neuwagen. Allerdings lohnt es sich, die ganze Rechnung zu machen. Wer ein altes Fahrzeug kauft, muss im schlimmsten Fall mit hohen Reparatur- und Wartungskosten rechnen. Daher ist der Kauf eines Neuwagens bei einem vertrauensvollen Händler manchmal besser als das Occasions-Angebot im Internet.

Teilen:

Wir empfehlen:

Diese Website verwendet Cookies, um Sie beim individuellen Navigieren zu unterstützen. Durch die Benutzung dieser Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies im Einklang mit der Erläuterung in unserer Datenschutzerklärung verwenden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Cookies verwalten können.

Akzeptieren

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser