Das Porträt über die individuelle Mobilität in der Schweiz.
  • Umwelt

Zehn Tipps für eine umweltschonende Fahrweise

Erfahre hier die 10 wichtigsten Tipps, um beim Autofahren Benzin zu sparen und umweltschonend zu fahren.

Autofahren macht Spass. 10 Tipps für eine energiesparende Fahrweise lassen dich mit einem noch besseren Gefühl ins Auto steigen.
1. Kontrolliere den Reifendruck einmal pro Monat. Denn mit mehr Luft sparst du Treibstoff.
2. Unnötiger Ballast an Bord wirkt sich negativ auf den Spritverbrauch aus. Entrümple darum dein Auto gründlich.
3. Eine beständige, ruhige Fahrweise spart Sprit. Der Tempomat ist eine nützliche Anwendung für einen sparsamen Energieverbrauch.
4. Erst ab einer Aussentemperatur von über 18 Grad lohnt sich die Klimaanlage. Ansonsten leert diese nur unnötig den Tank.
5. Auch bei kurzen Stopps lohnt es sich, den Motor auszuschalten. Aktiviere möglichst vor jeder Fahrt die Start-Stopp-Automatik.
6. Schaue voraus und halte Abstand. Vorausschauendes, gleichmässiges Fahren erhöht nicht nur deine Sicherheit, du sparst dabei auch Energie.
7. Niedertouriges Fahren ist zentral für den Energieverbrauch. Schalte rasch hoch und nutze den höchstmöglichen Gang.
8. Schwung nutzen: Lasse dein Fahrzeug vor Kreuzungen rollen, ohne Gas zu geben. Auch bergab funktioniert diese Technik.
9. Bergauf gilt: je höher der Gang, desto niedriger die Drehzahl und damit auch der Treibstoffverbrauch.
10. Motor ausschalten lohnt sich: bei Fahrzeugen mit Start-Stop-Automatik ab der ersten Sekunde, bei allen anderen Autos ab 5 bis 10 Sekunden Haltezeit.
Nun musst du die 10 Tipps für umweltfreundliches Fahren nur noch in deinen Alltag integrieren. Energiesparen macht Spass und lässt dich mit einem guten Gefühl ins Auto steigen.

«Wie viel Benzin verbraucht dein Auto?» Diese Frage kommt bei den Themen Autofahren und Energieverbrauch schnell mal zur Sprache. Was dabei jedoch oft vergessen geht: die Fahrweise der Autofahrerinnen und Autofahrer selbst. Denn auch während des Autofahrens lässt sich mit den richtigen Tipps Energie und Geld sparen. Kennst du die zehn wichtigsten Tipps für umweltfreundliches Fahren?

Egal wie intensiv die Automobilindustrie daran arbeitet, sparsame Fahrzeuge auf unsere Strassen zu bringen: Letztlich ist der Spritverbrauch jedes einzelnen Autos auch von anderen Faktoren abhängig. Fahrzeugtyp, Nutzungshäufigkeit und die zurückgelegte Distanz spielen eine Rolle. Aber auch mit einem bewussten Fahrstil können Lenker Benzin sparen und die Umwelt schonen. „Ecodriving“ heisst das Zauberwort, das eine bewusst spritsparende Fahrweise beschreibt. Dabei werden vor und während der Fahrt physikalische Ansatzpunkte genutzt, um energiesparender auf den Strassen unterwegs zu sein.

Auf die richtige Vorbereitung kommt es an

Bereits bevor es überhaupt zur Abfahrt kommt, gibt es einiges zu beachten. Egal um welchen Fahrzeugtyp es sich handelt, sind gewisse Gegebenheiten am Fahrzeug ausschlaggebend für den Energieverbrauch:

1. Reifendruck erhöhen: Die Reifen eines Autos sind zentral. Daher sollte der Reifendruck einmal pro Monat kontrolliert werden. Denn mit mehr Luft wird Benzin eingespart, die Reifen werden geschont und die Fahrsicherheit erhöht. Optimaler Reifendruck zahlt sich also auch finanziell aus.
2. Ballast aus dem Kofferraum: Zu viel Ballast an Bord wirkt sich negativ auf den Energieverbrauch. Unnötige Gegenstände sollten daher nicht im Fahrzeug bleiben und Dachträger entfernt werden.

Technologien im Auto richtig nutzen

Neben den Vorbereitungen am Auto gilt es auch, die vorhandenen Technologien richtig einzusetzen und je nach Situation ein- oder auszuschalten:

3. Tempomat nutzen: Eine beständige und ruhige Fahrweise spart Energie. Schalte also, wenn immer möglich den Tempomat an, auch innerorts.
4. Klimaanlage ist nicht immer sinnvoll: Erst ab einer Aussentemperatur von über 18 Grad lohnt sich die Klimaanlage. Bei Temperaturen darunter leert diese nur unnötig den Tank oder die Batterie.
5. Start-Stopp-Automatik einschalten: Auch bei kurzen Stopps lohnt es sich, den Benzin- oder Diesel-Motor auszuschalten. Aktiviere vor der Fahrt die Start-Stopp-Automatik. Elektromotoren benötigen im Stand so gut wie keine Energie, weshalb E-Autos nicht über diese Funktion verfügen.

Während der Fahrt Energie und Geld sparen

Viele Autofahrer wissen nicht, wie stark sich ihre Fahrweise auf den Energieverbrauch des Autos auswirkt. Wer die folgenden Tipps im Strassenverkehr berücksichtigt, senkt nicht nur den Energieverbrauch, sondern spart auch Geld:

6. Vorausschauend fahren: Die Zauberformel heisst Ausschau und Abstand halten. Vorausschauendes und gleichmässiges Fahren mit genügend Abstand hat viele Vorteile: Denn dabei kannst du nicht nur den Energieverbrauch senken, sondern bleibst auch entspannter und bist sicherer unterwegs.
7. Früh hochschalten, spät herunterschalten: Das niedertourige Fahren ist der Kernpunkt von Ecodriving für Autos mit Verbrennungsmotor. Daher sollte man möglichst rasch hochschalten und im höchstmöglichen Gang unterwegs sein. So ist beispielsweise selbst innerorts bei Tempo 50 der fünfte oder sechste Gang der richtige. Umgekehrt gilt: möglichst spät zurückschalten.
8. Schwung nutzen: Dank einer vorausschauenden Fahrweise kann Schwung optimal genutzt werden: Lasse dein Fahrzeug vor einer Kreuzung rollen, ohne weiter Gas zu geben. Auch bergab funktioniert diese Technik. Das Auto braucht dabei keinerlei Energie, Elektroautos können durch Rekuperation sogar Strom in die Batterie zurückspeisen.
9. Bergauf mit viel Gas und im höchstmöglichen Gang: Auch bergauf gilt: je höher der Gang, desto niedriger die Drehzahl und dementsprechend auch der Benzinverbrauch. Auch wenn dazu fast Vollgas notwendig ist, spart ein hoher Gang beim Bergauffahren Treibstoff. Für Elektroautos gilt: Gerade so viel «Strom geben» wie nötig.
10. Abschalten lohnt sich: Was sich im Alltag auszahlt, gilt auch auf der Strasse: Beim Anhalten lohnt es sich immer, den Motor auszuschalten. Bei Fahrzeugen mit Start-Stopp-Automatik ab der ersten Sekunde, bei allen anderen Autos ab 5 bis 10 Sekunden Haltezeit. Egal ob du jemanden aussteigen lässt, im Stau stecken bleibst oder nur rasch einen Brief einwerfen willst: Stelle schnell den Verbrennungsmotor ab. Beim Elektroauto sollte vor dem Verlassen in jedem Fall die Betriebsbereitschaft ausgeschaltet werden.

Im Alltag energiesparend fahren

Neue Gewohnheiten zu etablieren braucht Zeit. Das gilt auch beim Autofahren. Energiesparendes Fahren ist aber gar nicht so einfach, da mehrere Verhaltensweisen ausschlaggebend sind und angepasst werden müssen. Aber selbst erfahrene Lenker haben die Chance, ihr Fahrverhalten zu ändern und eine sparsame und richtige Fahrweise zu erlernen. Um das Wissen zu energiesparendem Autogebrauch zu festigen und auch im Alltag anzuwenden, eignet sich zum Beispiel die EcoDrive Ralley von der Quality Alliance Eco-Drive (QAED). Denn je mehr das energiesparende Fahren in den Alltag integriert wird, desto mehr Spass macht es und lässt einen mit einem guten Gefühl losfahren. Wer es noch genauer wissen will, kann auch beim Fachhändler seines Vertrauens einen Autoenergiecheck machen lassen, bei dem das eigene Auto optimal eingestellt wird. So sparst du noch mehr Energie.

Teilen:

Wir empfehlen:

Diese Website verwendet Cookies, um Sie beim individuellen Navigieren zu unterstützen. Durch die Benutzung dieser Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies im Einklang mit der Erläuterung in unserer Datenschutzerklärung verwenden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Cookies verwalten können.

Akzeptieren

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser