Das Porträt über die individuelle Mobilität in der Schweiz.

Heldin einer Rasselbande

Autogramm von Maryline

«Absolute Freiheit. Spontan dorthin fahren, wo ich will. Unterwegs als verschworene Gemeinschaft gemeinsame Momente mit meiner Familie verbringen. Die freien Wahlmöglichkeiten und die Privatsphäre schätze ich besonders beim Autofahren.»

Wenn man das Leben und die Mobilität von Maryline mit nur einem Wort auf den Punkt bringen müsste, wäre «Dynamik» die treffendste Bezeichnung. Mit ihrem Mann Jean-Marc hat Maryline vier Kinder im Alter von 8 bis 16 Jahren. Zur grossen Familie gehören zudem zwei Pflegekinder, die regelmässig im Hause H. willkommen sind. Maryline ist Hausfrau und widmet sich der Erziehung ihrer Kinder. Sie ist auch sehr engagiert in ehrenamtlichen Aktivitäten. Die Walliserin lebt im französischsprachigen Teil des Kantons und ist täglich mehrmals mit ihrem Bus unterwegs. Dieser trägt den Kosenamen «Postauto» und ist der ideale Begleiter, um die grosse Familie, Freunde als Mitfahrer oder sogar die Blasinstrumente der Kinder zu transportieren. Für längere Reisen – beispielsweise nach Genf – bevorzugt Maryline den Zug.

«Autofahrten, die zu wertvollen Familienmomenten werden.»

Für Maryline ist es sehr wichtig, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Die täglichen Fahrten, die sie für die Aktivitäten ihrer Kinder, medizinische Termine oder Einkäufe unternimmt, versucht sie so angenehm wie möglich zu gestalten: Zum Beispiel mit Musikhören oder ungestörten Gesprächen mit ihren Teenagern. Seite an Seite im Auto vertrauen sie sich der Mutter eher an, als bei einem Gespräch von Angesicht zu Angesicht, hat Maryline festgestellt.

Wenn die Walliserin mal nicht mit ihrer Familie, sondern alleine im Auto unterwegs ist, kann die Fahrt auch zu einem überraschenden Moment für neue Begegnungen werden: Sie mag es, spontan Menschen mitzunehmen, die eine Mitfahrgelegenheit suchen. So hat sie kürzlich einer Sportlerin helfen können, die einen Berg im Wallis überqueren wollte und ihren Ausflug schlecht organisiert hatte. Dank Marylines Hilfe fand die Mitfahrerin nicht nur ihren Weg wieder, sondern es kam auch zu einem interessanten Austausch zwischen den beiden Frauen. Maryline findet solche Begegnungen im Auto bereichernd, denn sie lernt dabei viel über andere Menschen.

Im Auto einfach und überall hinkommen

Maryline hatte bereits in frühen Jahren einen starken Bezug zum Automobil. Sie ist mit zwei Brüdern aufgewachsen, die an Autorennen teilnahmen. Als sie endlich 18 Jahre alt war, wartete sie keine Sekunde, um endlich ihre Fahrprüfung abzulegen. Beim Autofahren mag sie das Gefühl von Freiheit, überall und zu jeder Zeit hinzukommen, wohin sie will. So kann sie spontan ihre Grossmutter besuchen oder bei einem Freund die Hühner füttern.

«Ich merke, dass ich mehr und mehr Fan von unserem neuen Bus bin!»

Dank seiner Grösse ist der «Postbus» ideal für unsere Grossfamilie – so finden nicht nur Kinder und Freunde genügend Platz, sondern auch grosse Gepäckstücke wie das Kajak oder Musikinstrumente. Die Familie hat das Auto erst seit ein paar Monaten und fühlt sich trotzdem schon richtig wohl. Maryline mag den Bus, weil er sehr angenehm und einfach zu fahren ist. Darüber hinaus bietet er Platz für alle Bedürfnisse einer Grossfamilie – sogar Schlafgelegenheiten für unterwegs. Maryline freut sich bereits jetzt auf die Zeit, wenn ihre Kinder unabhängiger sind und sie mit dem Bus als ganze Familie campen können.

Teilen:

Wir empfehlen:

Diese Website verwendet Cookies, um Sie beim individuellen Navigieren zu unterstützen. Durch die Benutzung dieser Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies im Einklang mit der Erläuterung in unserer Datenschutzerklärung verwenden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Cookies verwalten können.

Akzeptieren

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser